17.6 C
Berlin

Personen

Peter Neururer – Er kommt als Retter, er geht als Unperson

Peter Neururer ist als Feuerwehrmann zu Hertha BSC geholt werden. Kurze Zeit später geht er wieder. Er verunglimpft die Blau-Weißen und wird zur Unperson. So schnell hat das kaum jemand im Umfeld des Vereins geschafft.

Michael Preetz – Herthas erfolgreichster Torschütze

Mit 93 Toren in 227 Punktspielen ist Michael Preetz der erfolgreichste Torschütze von Hertha BSC. Preetz’ Treffsicherheit trägt zwischen 1996 und 2003 zu den großen Erfolgen der Berliner bei.

Pal Dardai – Herthas Rekordungar, dem man keine Spitzenleistung zutraut

Mit 286 Einsätzen ist der Ungar Pal Dardai Herthas Bundesligarekordspieler (Stand Dezember 2019). Gleich in seiner ersten Saison feiert er 1997 beim Aufstieg mit und bleibt bis 2011 Profi. Diese außergewöhnliche Treue macht ihn zu einer Ikone des Vereins.

Jürgen Röber – Der Erfolgstrainer zur Jahrtausendwende

Jürgen Röber ist der am zweitlängsten für Hertha agierende Trainer. Von 1996 bis zu seiner Entlassung 2002 führt er die Berliner erfolgreich aus dem Schattendasein der 2. Liga zurück auf die internationale Bühne.

Lorenz Horr – Der Kultpfälzer an der Spree

Lorenz Horr trägt zwischen 1969 und 1977 das Trikot von Hertha BSC in der Bundesliga. Insgesamt 240 Bundesligaspiele werden es. Und der Pfälzer führt die Mannschaft mit dem Trikot und der Fahne auf der Brust als Kapitän in die oberen Tabellenränge.

Erich Beer – Der Franke mit dem Herz für Blau-Weiss

Erich Beer ist Franke und kein Berliner. Der von Fans schlicht “Ete” genannte Vize-Europameister von 1976 beehrt die Hertha von 1971 bis 1979 mit seiner hohen Trefferquote, läuft allein in der Bundesliga 253 Mal in Blau-Weiß auf und versenkt das Leder 83-mal erfolgreich.

Johannes Sobek – der erste große Fußballer von Hertha BSC

Johannes „Hanne“ Sobek ist der erste große Fußballstar von Hertha BSC. Sobek ist Kopf der Hertha-Mannschaft, die sechsmal hintereinander das Finale um die deutsche Meisterschaft erreicht und es zweimal gewinnt.

Michael Skibbe – der Fünf Spiele und Null Punkte Trainer von Hertha BSC

Michael Skibbe darf fünf Pflichtspiele auf Herthas Trainerbank verbringen. Er kommt im Dezember 2011 und geht im Februar 2012. Null Punkte sind seine niederschmetternde Bilanz.

Helmut Kronsbein – Hertha-Trainer unter Mordverdacht

Helmut Kronsbein ist von 1966 – 1974 Trainer bei Hertha BSC. Ziemlich erfolgreich. Hertha lotst Kronsbein von Hannover 96 an die Spree.

Alex Alves – der einsame Tod mit 37 Jahren

Berlin und Alex Alves – das passte noch weniger zusammen als die Hauptstadt und die Hansestadt Hamburg. Der im Januar 2000 für mehr als sieben Millionen Euro verpflichtete Mittelstürmer aus Brasilien soll bei Hertha BSC endlich für Exotik sorgen.

Lucien Favre – Der „Nearly Man“ verzaudert die Deutsche Meisterschaft

Nach dem 2:1-Erfolg beim 1. FC Köln kann Hertha BSC in der Saison 2008/09 Deutscher Meister werden. Drei Spiele sind es noch.

Windhorst-Millionen, Big City Klub Ambitionen und der Fast-Abstieg 2021/22

Seit dem Jahr 2019 versucht Investor Lars Windhorst Hertha BSC zu einem Top-Klub der Bundesliga zu machen. Einem Big City Klub mit realistischen Ambitionen auf Titel und Meisterschaften. Doch nach ca. 375 Millionen Euro, die dem Verein zur Verfügung gestanden haben, ist das Resultat ernüchternd.

Aktuell

spot_img