17.6 C
Berlin

Hertha BSC – die größten nationalen Erfolge

Veröffentlicht:

Die größten Erfolge gelingen Hertha BSC lange vor dem Ausbruch des 2. Weltkrieges. In den Jahren 1930 und 1931 wird Hertha BSC zweimal hintereinander Deutscher Fußballmeister und erreicht sechsmal hintereinander das Endspiel um die deutsche Meisterschaft (siehe Abschnitt: Good to know). Seitdem ist der Verein im Seniorenbereich ohne bedeutenden nationalen oder internationalen Fußballtitel.

Nationale Erfolge nach dem Zweiten Weltkrieg

DFB-Pokal: Die größten nationalen Erfolge seit Kriegsende sind die Finalteilnahmen im DFB-Pokal 1977, 1979 und 1993.

Vizemeister: Von besonderer Bedeutung ist die Vizemeisterschaft hinter Borussia Mönchengladbach. Die Saison 1974/75 wird unmittelbar nach der Heim-WM zur erfolgreichsten für Hertha BSC in der Bundesliga. Nach Drei-Punkte-Wertung holt die Mannschaft von Trainer Georg Keßler 63 Punkte (19 Siege) und gewinnt das Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) vor 91.000 Zuschauern.

ZDF-Reporter Rolf Kramer vermutet angesichts der Rekord-Kulisse Trickserei hinter früheren, sechs-stelligen Zuschauerzahlen, weil ,,die Bäuche der Fans damals noch etwas schlanker waren.“ Trotz des Erfolges gegen Gladbach durch zwei Tore von Kurt „Kudi“ Müller verpasst das Team um Thomas Zander, Michael Sziedat, Lorenz Horr, Erich ,,Ete“ Beer, Hans ,,Hanne“ Weiner und Wolfgang Sidka im Endspurt den ersten Titel im ,,Oberhaus“ bei sechs Zählern (Zwei-Punkte-Regelung) auf die ,,Fohlen“ klar. Nach dem 28. Spieltag und dem Match gegen Gladbach muss die ,,alte Dame“ in Kaiserslautern (0:3) und bei Rot-Weiß Essen (1:2) zwei herbe Niederlagen hinnehmen.

Die höchsten Siege von Hertha BSC

Hertha kann auch dreistellig: Aber nicht in der Bundesliga: Die Saison 1980/81 in der 2. Bundesliga Nord ist die torreichste in der Geschichte von Hertha BSC. 123-mal netzen die Berliner ein und gewinnen 31 von 42 Partien. Der Stürmer mit dem passenden Namen Werner Killmaier erzielt dabei sagenhafte 39 Tore, Thomas Remark schafft immerhin 22 Buden.

131 Tore: 1926/27 und 1929/30 glücken 103 Tore in der Berlin-Brandenburg-Liga (Staffel A), inklusive Endrundenspiele kommt man 1929/30 gar auf 131 Tore – am Ende steht die Deutsche Meisterschaft.

Höchster Heimsieg im bezahlten Fußball: Mit 9:1 gewinnt Hertha BSC am 32. Spieltag der Saison 1969/70 gegen Borussia Dortmund. Mit 8:0 gewinnen die Berliner am 17. Spieltag der Saison 1980/81 in der 2. Bundesliga gegen Wattenscheid 09.

Höchster Auswärtssieg im bezahlten Fußball: 6:0 gewinnt Hertha BSC in der Saison 1980/81 am 42. Spieltag der 2. Bundesliga NORD beim OSV Hannover. Mit dem gleichen Ergebnis schlägt Hertha BSC in der Saison 1981/82 die Spvgg Bayreuth am 36. Spieltag in der 2. Bundesliga.

Hertha-Serien und mehr

Die längste Siegesserie: Acht Siege hintereinander vom 19. bis zum 26. Spieltag gelingen Hertha BSC in der Saison 1980/81 in der 2. Bundesliga.

Die meisten Siege in einer Saison: 31 Siege schafft Hertha BSC in der 2. Bundesliga in der Saison 1980/81.

Die längste Serie an nicht verlorenen Spielen: 21 Spiele bleibt Hertha BSC vom 3. bis zum 23. Spieltag in der 2. Bundesliga in der Saison 2012/13 ohne Niederlage.

Jürgen Röber, Hans Meyer und die Favre-Jahre

Jürgen Röber, Hans Meyer und Lucien Favre sind die letzten durchgängig erfolgreichen Hertha-Trainer. RÖber wurde Dritter in der Bundesliga und schaffte die Teilnahme an der Champions-League. Meyer holt mit dem Klub in 17 Spielen einen SChnitt von mehr als 1,5 Punkten pro Spiel. Lucien Favre hat bis wenige Spieltage vor SChluss die Chance, Deutscher Meister zu werden.

Verwandte Beiträge

spot_img