23.5 C
Berlin

Hertha BSC: Steckbrief – Daten, Fakten und Ereignisse

Veröffentlicht:

Der Hertha Berliner Sport-Club e. V. – kurz Hertha BSC, auch als „Alte Dame“ bekannt – ist ein Sportverein aus Berlin. Der Verein hat heute seinen Sitz im Großbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und ist 1963 Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga.

Hertha BSC wird am 25. Juli 1892 gegründet

Am 25. Juli 1892 wird der Berliner Fußball Club Hertha 1892 als einer der ersten reinen Fußballclubs in Deutschland gegründet. Nachdem sich der Verein am 7. August 1923 mit dem Berliner Sport-Club zusammenschließt, wird der Verein in Hertha BSC umbenannt. 1930 erfolgt die Trennung vom Berliner Sport-Club unter Beibehaltung des neuen Vereinsnamens, der bis heute besteht.

Hertha BSC ist mit rund 36.900 Mitgliedern (Stand: 19. August 2019) der zweitgrößte Sportverein Berlins (nach dem FC Union Berlin) und einer der 15 größten Sportvereine Deutschlands. Die Heimspiele trägt die Profimannschaft im größten Stadion Berlins – dem Olympiastadion – aus. Die Auslastung des Olympiastadions beträgt in der Saison 2018/19 lediglich 66,1 Prozent.

Sozialbauten in Berlin-Gesundbrunnen. Hier war früher das alte Hertha-Stadion. Foto: Imago Images/ Jürgen Ritter

Vom Gesundbrunnen nach Westend

Herthas Wurzeln liegen im Bezirk Gesundbrunnen. Mit dem Groß-Berlin-Gesetz von 1920 gehen Gesundbrunnen und Wedding im Berliner Bezirk Wedding auf. Im Jahr 1923 erwirbt der Verein auf der dem Schebera-Platz gegenüberliegenden Straßenseite eine frühere Eisbahn, die als „Athletikplatz“ genutzt wird. Kurz Zeit später beginnt auf dem Gelände der Bau des neuen Hertha-Stadions am Gesundbrunnen.

Von der Plumpe ins Olympiastadion

Es wird am 9. Februar 1924 mit einem Ligaspiel gegen den VfB Pankow eingeweiht. Berühmt wird die Arena unter dem Spitznamen „Plumpe“, eine lokale Bezeichnung für Wasserpumpen im Allgemeinen und für den Stadtteil Gesundbrunnen im Speziellen.

Verwandte Beiträge

spot_img